Levensauer Hochbrücke


Aufbau eines Netzes – nebenbei sind hier sehr schön die Einflugöffnungen und die Infotafel zu sehen

Der südliche Brückenkopf der Levensauer Hochbrücke war zeitweilig vermutlich das größte in Nordeuropa bekannte Winterquartier für Abendsegler. Inzwischen hat deren Anzahl aus bisher nicht bekannten Gründen etwas abgenommen, dagegen haben einigen andere, teilweise sehr seltene Arten (Fransen- und Teichfledermäusen) in der Anzahl zugenommen und verbringen hier ihren Winterschlaf. Erst 1974 wurden die Tiere entdeckt und die große Anzahl wurde erst Anfang der 90er durch eine Untersuchung Carsten Harrjes bekannt. Die Tiere wandern je nach Witterung von Mitte November bis Mitte Dezember ein, halten dann in den bis zu 1m tiefen Dehnungsfugen im Innenraum der Brücke Winterschlaf und verlassen die Brücke im März. Außerhalb dieser Zeiten herrscht nur während der ersten Augustwoche Aktivität an und in der Brücke. Dann schwärmen hier abends mehrere Dutzend Abendsegler (und Zwergfledermäuse) vor den großen Lüftungsöffnungen. Carsten Harrje organisierte bis vor einigen Jahren jährlich um diese Zeit herum die Levensauer Fledermausnacht – Im Jahr 2005 war es bereits die zwölfte Fledermausnacht…

Die Schwärmzeit im August wurde übrigens erst relativ spät entdeckt. Im Moment werden mittels Lichtschranken und Infrarotkameras weitere Daten erhoben, um mehr über die Nutzung der Brücke zu erfahren. Der Grund für die Schwärmphase ist weiterhin unklar. Es gibt die Hypothese, daß die Tiere bereits im August das Winterquartier erkunden und es den Jungtieren „zeigen“.


Ein Pflegetier (die Breitflügelfledermaus „Rüdiger“) zieht die ersten Besucher an

Die älteste Kanalbrücke wird in dieser Form nicht mehr viele Jahre stehenbleiben können. Wegen der Kanalerweiterung ist ein Neubau erforderlich. Die aktuelle Planung sieht vor, den südlichen Brückenkopf (und damit das Winterquartier) zu erhalten, während der nördliche Brückenkopf abgerissen werden soll (Neubau weiter landeinwärts). An derselben Stelle soll die neue Brücke entstehen. Es wird geprüft, ob ein Ersatzquartier für den nördlichen Brückenkopf geschaffen werden kann.

23:00 Uhr – jetzt sind auch die Fledermäuse da und kreisen über den Besuchern

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.